Die Marktordnung

für den Antik- & Spezialmarkt Schloss Sickendorf

Stand: 01. April 2016

Schloss Sickendorf e. K., mit Sitz in 36358 Herbstein-Stockhausen, Blankenauer Straße 6, im folgenden Veranstalter genannt, weist hiermit auf die gültige Marktordnung hin:

      1. Die Standgebühr beträgt für private Anbieter 9,00 Euro pro laufenden Meter. Dieser Preis enthält die aktuell gültige Umsatzsteuer. Die Standgebühr wird im Laufe des Veranstaltungstages durch unsere Mitarbeiter kassiert, sie ist vor Ort in bar zu entrichten. Sollte die Tiefe des Standes größer sein als die Frontbreite, so wird die Tiefe berechnet, an frequentierten Eckpositionen wird die Frontbreite und Tiefe berechnet. Private Anbieter müssen ihren Stand unter Angabe von Namen und Adresse Kennzeichnen (min. DIN A5).
      2. Gewerbliche Anbieter sind zugelassen. Für diese gelten gesonderte Konditionen, welche im Voraus beim Veranstalter zu erfragen sind. Gewerbliche Anbieter müssen für jeden Verkauf eine Quittung mit Namen und Anschrift des Unternehmens im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften ausstellen. Der Stand muss durch ein gut lesbares Firmenschild (mindestens DIN A5) als gewerblicher Stand gekennzeichnet werden.
      3. Der Veranstalter erhebt eine Müll- und Abreisezeitgebühr. Die Höhe der Gebühr wird in Abhängigkeit der Veranstaltung festgelegt und bei Einfahrt auf das Gelände oder beim Kassieren der Standgebühr erhoben. Die Gebühr wird bei Ausfahrt vollständig zurückgezahlt, sofern die Abreise nach 16.30 Uhr erfolgt und kein Müll hinterlassen wird. Früher Abreisende erhalten die Gebühr nicht zurück. Vorher einpackende und zur Abfahrt bereitstehnde Aussteller ebenso nicht.
      4. a) Zum Verkauf angeboten werden dürfen:
        Antiquitäten aller Art z.B. Möbel, Uhren, Ikonen, Silberwaren, nostalgische Metall-Keramik-Porzellan-Waren, Glas, Steinzeug, Drucke, Graphiken, Bilder, nostaligsche Gegenstände im Sinne eines volkskulturellen Anschauungsmaterials, im Zusammenhang damit Werke zeitgenössischer Künstler, Kunstgegenstände aller Epochen, Schmuck älterer Machart, Gegenstände manueller Fertigung, allgemeine Sammelgebiete, z.B. Briefmarken, Münzen, Schallplatten, Bücher, Mineralien, Ansichtskarten, Orden und Ehrenzeichen (außer nationalsozialistischem Gedankengut). Weitere Sammelgebiete nach Marktangebot und Nachfrage.
        b) Nicht angeboten werden dürfen:
        Das Anbieten und der Verkauf von Neuware, original verpackter bzw. neuwertiger Ware, geringwertig gebrauchte Gegenstände des täglichen Gebrauch und Bedarfs („Flohmarktartikel“, hierzu zählt auch Kinderbekleidung!), Plagiaten, Raubkopien, gestohlene Waren, NS-Artikeln, Waffen jeglicher Art, Gewalt verherrlichenden und rassistischen Schriften, lebenden Tieren, pyrotechnische Gegenstände, Videos/Spiele mit FSK=18 sowie Pornographie und alle vom Gesetzgeber untersagten Waren ist verboten. Bei einem Verstoß erfolgt sofortiger Platzverweis ohne Erstattung der Gebühren. Der Veranstalter behält sich vor, die Polizei gegebenenfalls zu verständigen. Bei Artikeln, die rechtlichen Beschränkungen wie der Altersfreigabe unterliegen, hat sich der Verkäufer zu versichern, dass der Käufer die Ware rechtmäßig erwirbt (beispielsweise durch Vorlage eines Personalausweises). Der Verkauf von Waren an Jugendliche unter 18 Jahren ist nur mit Zustimmung des gesetzlichen Vertreters gestattet. Lebensmittel jeder Art dürfen nur mit vorheriger Zustimmung des Veranstalters und mit Nachweis der Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften und der behördlichen Auflagen verkauft werden. Jugendlichen unter 18 Jahren ist das Anbieten von Waren nur mit Zustimmung des Erziehungsberechtigten gestattet.
      5. Das Verteilen von Werbung auf dem gesamten Gelände ist nur mit Genehmigung durch den Veranstalter zulässig. Hierfür gelten gesonderte Konditionen. Werbung welche ohne Genehmigung des Veranstalters verteilt wird, zieht einen sofortigen Platzverweis, sowie Schadensersatzforderungen gegen den Verteiler sowie den Auftraggeber des Verteilers nach sich. Das Verteilen von Werbung für Veranstaltungen jeder Art wird als Hausfriedensbruch und Störung des eingerichteten und ausgeübten Gewerbebetriebes gem. § 823 BGB zur Anzeige gebracht. Der Herausgeber haftet für die von ihm in Umlauf gebrachten Plakate und Flyer auch für seine Erfüllungsgehilfen.
      6. Zum Zwecke des Marketings und der Bewerbung des Antik- und Trödelmarktes von Schloss Sickendorf, wird auf jeder Veranstaltung fotografiert, dies stets in Absprache mit den jeweiligen Personen (Teilnehmer und Besucher). Durch Zustimmung von Besucher und/oder Teilnehmern erfolgt die Verwendung in allen gängigen Medienformen (papiergebunden sowie digital) im Zusammenhang mit Schloss Sickendorf.
      7. Den Anweisungen des Ordnungspersonals ist Folge zu leisten. Verstöße gegen die Marktordnung und den Marktfrieden können einen Platzverweis für den Veranstaltungstag oder ein Hausverbot ohne Gebührenerstattung zur Folge haben. Es wird von den Ausstellern sowie Besuchern ein korrektes und seriöses Verhalten erwartet, bei Zuwiederhandlung erfolgt Platzverweis.
      8. Der Veranstalter haftet nicht für Diebstähle, welche durch Dritte verursacht werden. Für Diebstähle haftet der Verursacher. Diebstähle sollen sofort zur Anzeige gebracht werden.
      9. Die Anreise kann am Samstag von 10.00 Uhr bis 20.00 Uhr erfolgen (spätere Einfahrt ist nicht möglich) und Sonntags von 6.00 Uhr bis 9.00 Uhr. Eine Anreise nach 9.30 Uhr ist nicht möglich. Die bereits vergebenen Standplätze sind durch Namensschilder gekennzeichnet. Das Transportmittel (PKW, LKW bis 7,5 t,  Anhänger etc.) kann dort vor Ort stehen gelassen und der Stand davor aufgebaut werden. Die frühe Anreise bzw. Übernachtung erfolgt auf eigene Verantwortung. Eine telefonische Anmeldung  ist nicht erforderlich. Sie fahren direkt mit dem  Transportmittel, zwischen 6.00 Uhr und 9.00 Uhr, auf das Gelände. Mit befahren des Marktbereiches wird die Marktordnung anerkannt. Die Abreise ist am Sonntag nicht vor 16.30 Uhr möglich. Bitte beachten Sie dies im Interesse aller Aussteller und Besucher. Eine frühzeitige Abreise wird nur in Notfällen nach Absprache mit dem Veranstalter gestattet. Die Kaution wird nicht zurückerstattet. Sollte eine vorzeitige Abreise dringend (als Ausnahme) erforderlich sein, so müssen sie dies vor Einfahrt dem Veranstalter mitteilen, da dann eine Platzzuordnung erfolgt, die eine Ausfahrt ohne Personengefährdung ermöglicht. Fahrzeugbewegungen während der Veranstaltung sind nur unter Aufsicht und nach Anweisung des Ordnungspersonals gestattet. Der Park schließt um 21.00 Uhr komplett.
      10. Platzreservierungen sind nur durch den Veranstalter möglich und werden mit 8,00 EUR pro reserviertem Platz berechnet. Platzlänge standard: 3 lfm. Aufgestellte Platzabsperrungen sind bindend und dürfen nicht beseitigt bzw. verschoben werden.
      11. Jeder Aussteller hat seinen Platz sauber zu verlassen. Anfallender Müll ist mitzunehmen und anderweitig zu entsorgen. Am Stand vorgefundener Müll wird dem jeweiligen Standinhaber zugeordnet (achten Sie auf ihren Nachbarn und lassen Sie sich keinen Müll unterschieben). Evtl. berechnetes Reinigungspfand wird ausschließlich am Standplatz durch das Ordnungspersonal gegen Vorlage der dafür ausgehändigten Quittung zurückerstattet. Bei Verlassen des Standplatzes erlischt jeglicher Anspruch auf Rückerstattung des Reinigungspfandes.
      12. Es stehen Toiletten im Gästehaus zur Verfügung. Sollten Sie Fäkalien außerhalb dieser (z.Bsp. im Park) aussondern erhalten Sie eine Geldbuse von 100,-€ und sofortigen sowie dauerhaften Platzverweis! Zu Ihrer Information: Flächen abseits der Marktfläche sind durchaus Videoüberwacht mit „Nachtsichteinrichtung“.
      13. Jeder Aussteller hat auf Aufforderung des Veranstalters seinen Namen und seine Anschrift anzugeben.
      14. Das Abspielen von Gema-pflichtiger und Gema-freier Musik ist nur mit Erlaubnis des Veranstalters gestattet.
      15. Es zählt die vom Kassierer gesichtete Fläche. Für abgestellte Fahrzeuge kann bei übermäßigem Platzanspruch eine zusätzliche Gebühr veranschlagt werden.
      16. Bei Absage der Veranstaltung durch den Veranstalter werden die bereits bezahlten Platzgebühren zurückerstattet. Weitergehende Schadensersatzansprüche (z.B. Anfahrt/ Übernachtung) sind ausgeschlossen. Bei vorzeitigem Abbruch der Veranstaltung auf Grund höherer Gewalt (Regen, Sturm, Hagel, Überschwemmung sowie anderer Naturkatastrophen) oder zur Sicherheit der Teilnehmer, erfolgt keine Erstattung der Platzgebühren.
      17. Die Rettungswege dürfen durch Standaufbauten oder Fahrzeuge nicht verstellt oder anderweitig eingeschränkt werden. Dem Ordnungspersonal ist bei entsprechendem Verstoß Folge zu leisten, um
        einen ordnungsgemäßen Zustand wieder herzustellen.
      18. Beim Aufbau des Standes ist auf eine ausreichende Fahrgasse (mindestens 3,50 Meter) zwischen den jeweils gegenüberliegenden Ständen zu achten.
      19. Das Ordnungspersonal zeigt freie Park- bzw. Standplätze an. Jeder Fahrzeugführer ist selbst für das Parken des Fahrzeugs sowie den Aufbau und die Sicherung des Standes verantwortlich und entscheidet selbst, ob sein Fahrzeug/ sein Stand für den angebotenen Platz geeignet ist. Hierbei ist darauf zu achten, dass keine unverhältnismäßigen Schäden im Schlosspark (Baumbestand + Grünfläche) entsteht. Für Schäden haftet der Verursacher.
      20. Fahrräder sind aus Sicherheitsgründen auf dem Gelände zu schieben. Das Befahren des Geländes mit Inlineskates, Rollern oder anderen Sportgeräten/ Fahrzeugen ist während der Veranstaltung untersagt. Hunde sind an einer geeigneten Leine zu führen.
      21. Auf Grund der Beschaffenheit mancher Plätze sind Bodenunebenheiten vorhanden. Außerdem kann es witterungsbedingt zu Bildung von Schnee- und Eisglätte, bzw. Rutschgefahr nach Regenfällen kommen. Jeder Besucher betritt das Veranstaltungsgelände auf eigene Gefahr. Haftung erfolgt durch den Veranstalter nur bei grober Fahrlässigkeit des Veranstalters oder seiner Erfüllungsgehilfen.
      22. Der Veranstalter haftet nicht für Schäden, welche durch Dritte verursacht werden. Für Schäden, welche an eigenem oder fremdem Eigentum entstehen, haftet der Verursacher. Der Veranstalter haftet nicht für Beschädigungen und/oder abhanden gekommene Gegenstände. Der Veranstalter haftet nur für Schäden, welche von Ihm oder seinen Erfüllungsgehilfen vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht wurden. Schäden sind dem Veranstalter unverzüglich, jedoch spätestens vor Verlassen des Veranstaltungsgeländes oder zum Ende der Veranstaltung anzuzeigen. Verlässt der Geschädigte das Veranstaltungsgelände, ohne den Veranstalter auf einen Schaden hingewiesen zu haben, erlischt jeglicher Anspruch auf Entschädigung.
      23. Das Abstellen von Fahrzeugen ist nur in die dafür gekennzeichneten Flächen gestattet. Fahrzeuge, die außerhalb der dafür gekennzeichneten Flächen abgestellt werden oder mehr als einen Parkplatz belegen, können ohne vorherige Ankündigung auf Kosten des Fahrzeughalters entfernt werden. Der Fahrzeuglenker stellt den Veranstalter mit Betreten/ Befahren des Platzes von jeglichem Anspruch des Fahrzeughalters von Kosten der Entfernung eines Fahrzeugs frei.
      24. Das Betreten / Befahren des Geländes ist für den Aussteller und Besucher nur unter Anerkennung dieser Marktordnung gestattet. Mit Betreten wird die Marktordnung in der jeweils neuesten Fassung anerkannt.
      25. Bei Verstößen gegen die Marktordnung behält sich der Veranstalter die Erteilung eines Platzverbotes oder Hausverbotes ausdrücklich vor. Es erfolgt keine Rückerstattung der Standgebühren bei Erteilung eines Platz- oder Hausverbotes.
      26. Salvatorische Klausel: Sollten einzelne Punkte der Marktordnung ungültig sein, so werden sie durch eine dem Zweck des jeweiligen Punktes am nächsten kommende Regelung ersetzt. In jedem Fall ist nur der ganz oder teilweise ungültige Punkt der Marktordnung betroffen. Die übrigen Punkte der Marktordnung behalten die volle Gültigkeit.
      27. Gerichtsstand ist unser Firmensitz.